< I Welche Stickmaschine kaufe ich mir? – Cora Design Stickdateien

Welche Stickmaschine kaufe ich mir?

Du liebäugelst mit dem Kauf einer Stickmaschine? Ich freue mich! Denn ich erinnere mich noch genau an den Tag, als meine erste Stickmaschine Zuhause eintraf und wie schön es war, alles auszupacken, den richtigen Platz zu finden, die Einrichtung, zum ersten Mal einschalten. Hachz...

Seit 2012 haben wir beide viele schöne Stunden miteinander verbracht und es wurde nicht langweilig, denn Sticken ist ein schönes, anspruchsvolles aber auch nachhaltiges Hobby. Immer wieder habe ich neue Möglichkeiten und Herausforderungen entdecken können. 

Aber wo und wie fängt man bei der Suche nach der ersten Stickmaschine eigentlich an? Denn ganz zu Beginn ist der riesige Dschungel der unterschiedlichen Hersteller und Modelle sehr unübersichtlich.  An dieser Stelle möchte ich ein wenig Tageslicht ins Stickmaschinen-Wirr-Warr bringen, denn die Stickmaschinen können in unterschiedliche Bereiche eingeteilt werden, was die Suche deutlich vereinfachen könnte. 

  • Kombimaschinen zum Nähen und Sticken,
  • Reine Stickmaschinen in den unterschiedlichsten Variationen und
  • Inudstriestickmaschinen 

Industriestickmaschinen

möchte ich an dieser Stelle außen vor lassen, denn diese eignen sich für die Massenverarbeitung und komplizierte Herausforderungen, für die es an anderer Stelle gesonderte Kurse beim Kauf gibt. Ich selbst besitze zwei Industriestickmaschinen weil ich in den ersten Jahren meiner Selbständigkeit gewerblich bestickt habe. Aber durch die jahrelange Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Probestickerinnen und noch mehr Maschinenmodellen kann ich sagen, dass die Heimstickmaschinen durchaus wunderbarste Ergebnisse sticken. 

Kombimaschine oder reine Stickmaschine?

Kombimaschinen sind Nähmaschinen, die mit wenigen Handgriffen zu einer Stickmaschine umgebaut werden können. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es gibt zwei zum Preis von einem. Allerdings sollte man beachten, dass der Umbau jedes Mal Zeit in Anspruch nimmt und während der Bestickung ist es nicht möglich das jeweilige kreative Projekt mit der Nähmaschinenfunktion zu bearbeiten, sondern man muss schon warten bis die Maschine fertig gestickt hat und dann wieder umrüsten. Erfahrungsgemäß beschäftigen sich viele Stickerinnen während der Bestickung gerne bereits weiter mit ihrem Projekt und der Nähmaschine und lassen die Stickmaschine nebenbei laufen. Natürlich bedeutet der Erwerb einer reinen Stickmaschine, dass vermutlich zusätzlich eine Nähmaschine angeschafft werden müsste und die Kosten entsprechend steigen, falls noch keine Nähmaschine vorhanden ist. 

Wieviel möchte ich ausgeben?

Bei der großen und bunte Auswahl der vielen Modelle mit den unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen fällt sofort auf, dass auch die Preisspanne sehr groß ist. Die unteren Preisklassen beginnen mit einer Rahmengröße von 10 x 10 cm und haben aber ansonsten auch alles, was eine Stickmaschine braucht. Je höher die Preisklasse ist, desto größer werden die Stickfelder und je mehr Funktionen bieten die Maschinen. Aber was braucht man wirklich? An dieser Stelle kann ich nur Empfehlungen aus meiner persönlichen Erfahrung weitergeben und natürlich gibt es viele andere Meinungen, die sicher nicht falsch sind und dies sollte bitte auch nicht falsch verstanden werden. Dennoch würde ich nach untenstehenden Entscheidungskriterien vorgehen, wobei natürlich  der eigene Geldbeutel im Blick behalten werden sollte.

Wo soll ich suchen?

Anbieter für Stickmaschinen finden sich sowohl Online als auch vor Ort im Fachhandel. Online wird die ganze Auswahl im Handumdrehen auf den Bildschirm sichtbar. Im Fachhandel können die Maschinen gleich live und in Farbe begutachtet werden. Besonders zu Beginn ist natürlich ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort, der schnell und unkompliziert um die Ecke zu erreichen ist, von Vorteil. Denn grade zu diesem Zeitpunkt tun sich noch viele Fragen zum Maschinenhandling auf, zumal vor der Bestickung noch einige Aufgaben am Computer getan werden wollen. Aber auch der Onlinehandel bietet einen sehr guten telefonischen Kundenservice, der kompetent und schnell zu erreichen am Telefon weiter hilft.   

Die Stickrahmengröße

Eine Stickmaschine braucht nicht viel, denn wichtig ist ja letztendlich, dass sie gut stickt. Die Rahmengröße von 10 x 10 cm reicht sicherlich für sehr, sehr viele Stickmotive. Dennoch gibt es auch sehr viele Stickmotive, die eben mit dieser Rahmengröße nicht mehr gestickt werden können und die Enttäuschung entsprechend. Denn wenn man sich in den unterschiedlichen Stickdateienshops umsieht, merkt man schnell, dass die Möglichkeiten schnell begrenzt sind. Denn die Stickmaschine hat auch in den unteren Preisklassen einen stolzen Preis und sollte lange Freude machen. An dieser Stelle lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. 

Verschiedene komfortable Ausstattungsmerkmale 

könnten zum Beispiel ein Fadenschneider oder große Displays sein. Der Fadenschneider ist sehr bequem. Wenn er fehlt müssen alle Sprungfäden, die zwischen einzelnen Stickelementen entstehen (und das können je nach Stickmotiv sehr viele sein) mit der Hand entfernt werden. Manchmal ist dies auch während der Bestickung auf der Ober- und Unterseite notwendig damit das Stickergebnis sauber bleibt. Dafür muss ggf. der Stickvorgang unterbrochen, der Rahmen aus der Maschine genommen, die Fäden entfernt und wieder eingesetzt werden. Also nicht unaufwändig. Ein Fadenschneider regelt dies von selbst und macht den Stickvorgang wesentlich einfacher. Große Displays, manchmal in Farbe und auch mit Tiptouch-Funktion, sind sicher toll und bieten einen guten Überblick für Deine laufende Arbeit. Das Display einer meiner mittlerweile in die Jahre gekommenen Maschine ist so groß wie das der allerersten Nokia-Handys und zweizeilig. Es geht also auch ohne. 

Alles in Allem würde ich sagen, eine große Rahmengröße und ein Fadenschneider sind überzeugende Argumente. Ein tolles Display ist eine gute Hilfe. 

Die unterschiedlichen Marken

Die verschiedensten Modelle der Anbieter unterscheiden sich ein wenig im Handling und der Bedienungsführung, was aber nach einiger Zeit und mehreren Durchläufen immer mehr zur Gewohnheit und ein Selbstläufer wird. Im Zuge der Stickdateientwicklung arbeite ich mit vielen unterschiedlichen Modellen und sie sticken alle gut. Natürlich bedarf eine gute Stickqualität auch guter Stickmaterialien. Dafür gibt es in den Anleitungen von Cora Design immer Hinweise und auch dazu schreibe ich später noch einmal mehr. 

Was sonst noch?

Unsere Leidenschaft ist durch die Arbeit mit Naturmaterialien ein anspruchsvolles Hobby und bietet die Möglichkeit zur Auslebung und Darstellung der eigenen Kreativität. Aber auch die Auseinandersetzung mit Computern in Bezug auf den Kauf von Stickdateien und die Übertragung auf die Maschine ist von Nöten. An dieser Stelle sind ein guter Kundenservice oder kompetenter Fachhändler zumindest am Anfang sehr hilfreich.

Alles in Allem

sollte man sich für den Kauf deshalb wie folgt besinnen:

  • Wie viel möchte ich ausgeben?
  • Habe ich einen guten Fachhändler mit kompetenter Beratung und großer Auswahl oder ist der Onlinehandel mein Favorit?
  • Reine Stickmaschine oder Kombimaschine?
  • Welche Rahmengröße und besondere Funktionen wie Fadenschneider, Display etc. sollte die Maschine bieten?

Ich hoffe, ich konnte etwas Ordnung in die ersten Fragen zum Kauf einer Stickmaschine bringen und hoffe, Du findest Deine Herzensmaschine, mit der Du lange Freude haben wirst. 

Im nächsten Blog von Cora Design Blogbreitrag soll es um Stickmaterialien, Werkzeuge und Garne gehen. Bis dahin alles Gute! 

Herzlichst,

Cora Sandra